Amicale des Anciens

HOTELSCHOUL

Wandern im Müllertal, ein echtes Erlebnis

Ein tolles Frühstück erwartete die Wanderfreunde der „Amicale des Anciens“ in der Heringer Mühle. Bevor die Gruppe den Weg durch das Müllertal aufnahm, erzählte der Hausherr, Roby Baden, noch viele interessante und spannende Geschichten rund um die Mühle. Vor nun etwas mehr als einem Jahr war auch die „Herringer Millen“ von den Unwettern und Überschwemmungen heimgesucht worden. Viele Schäden sind bereits behoben, doch bleibt noch das eine oder andere Problem zu lösen. So funktioniert der Aufzug im Gebäude immer noch nicht. Dadurch ist der Zugang für Besichtigung dieser touristischen Attraktion für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht möglich. Aber viele Aktivitäten, wie Brotbacken mit Schülergruppen, Seminare oder Wanderungen sind wieder im InfoCenter buchbar. Lokale Spezialitäten werden den Touristen zum Kauf angeboten. Ebenfalls können sich Wanderer hier professionelles Equipment, wie z.B. Ferngläser, Wanderschuhe oder auch Kindertragerucksäcke für den Aufenthalt während des Urlaubs im Müllertal ausleihen.

In Begleitung von Jutta Kanstein, einer ortskundigen Führerin des ORT, ging es anschließend auf einem neu erschlossenen Weg an beeindruckenden Felsformationen vorbei an der „Schwarzen Ernz“ entlang bis zur Kalktuffquelle und dem Schiessentümpel und hinein in den Marscherwald. Während die Wanderer der Amicale über neu angelegte Wege und über auf Pfählen angelegte Holzbrücken gingen, wies Jutta Kanstein auf viele interessante Dinge hin, die man in der Natur entdecken kann. Neben unzähligen Sträuchern und Pflanzen sah die Gruppe auch einen schönen Steinpilz.

Die Strecke von etwa 10,2 km wurde in zwei Etappen zurückgelegt und mit einem leckeren Picknick im Wald aufgelockert.  Neben Wurst- und Käsespezialtäten konnten auch verschiedene Marmeladen auf dem ofenfrischen Brot der „Heringer Millen“ probiert werden, ein wahrer Genuss für die Kenner des Fachs.  Dazu wurde „Äpelschampes“ gereicht, ein Getränk, das keiner der Teilnehmer kannte, am Ende alle aber mit viel Lob kommentierten. Der „Schuedi“, ein himmlisches Gebäck, rundete gemeinsam mit einem lokalen Schnaps dieses tolle Picknick inmitten des Müllertals ab.

Am Nachmittag wurde die Reise durch die kleine Luxemburger Schweiz per Bus fortgesetzt. Als erstes Ziel stand die Girsterklaus Kapelle auf dem Programm, bevor es nach Echternach ging.

Der Tag im Müllertal fand seinen krönenden Abschluss in Grundhof im Hotel Brimer. Die Familie Brimer empfing die Amicalisten zum „Apéro“ auf der Terrasse und servierte danach ein leckeres Wandermenü im Restaurant des Hotels.

 

01 Gruppe Schiessentümpel
01 Picknick

 

[Start] [CROATIE] [Publications] [PUBLICATIONS] [BORDEAUX] [WANDERUNG] [MALTA] [Journée] [Membres] [Comité] [Contact]